deutschland eu belgien
niederlande oesterreich italien
schweiz tschechien spanien
kroatien luxemburg frankreich
slowenien andorra  

stepmap karte reiseziele 1490680

Freitag, 04.07.2014

kelheim 40 20141226 1244205902Freitag, 04.07.2014 - Mit dieser Reise verfolgen wir gleich zwei Ziele. Zum einen wollen wir vor dem ganz großen Ansturm der Sommerurlauber nochmal ein paar Tage verreisen, natürlich in der Hoffnung auf schönes Wetter. Andererseits müssen wir am kommenden Montag aber auch unser Leasingauto in Passau gegen ein neues tauschen.

Gut, Passau und Auto tauschen, das hört sich von Leverkusen aus nicht gerade praktisch an, aber diese Geschichte wäre zu lang, um sie hier zu erzählen. Wer sich dafür interessiert kann ja einfach mal das „ASS Athletik Sport Sponsoring“ googeln.

Jedenfalls soll die Reise nur über ein verlängertes Wochenende und auch schon in Richtung Passau gehen. Dazu fiel unsere Wahl auf Kelheim, das am Zusammenfluss von Donau und Altmühl liegt. Bisher waren noch nie in dieser Gegend und sind gespannt, was uns hier erwartet. Die Vorab-Recherchen waren vielversprechend. Altmühltal, Donaudurchbruch und die Kelheimer Befreiungshalle sind sicherlich recht einmalige Sehenswürdigkeiten.

Doch zunächst müssen wir Emil und das Leasingauto dorthin bringen. Wir fahren morgens direkt um 8 Uhr los. Das ist die Uhrzeit zu der unser Lieblingsbäcker seine Türen öffnet. Tina übernimmt die Fahrt des Leasingautos und den Einkauf beim Bäcker.

Ich fahre mit Emil nochmal schnell an die Tankstelle und dann vor bis zu einem Parkplatz an der A3, der im Siebengebirge und damit hinter den Staustrecken des Köln-Bonner Bereiches liegt. Als Tina ein paar Minuten nach mir ankommt, ist der Tisch fürs Frühstück schon gedeckt.

Die heutige Streckenplanung ist denkbar einfach: Immer der A3 nach, in Regensburg nach Süden abbiegen und noch ein paar Kilometer über Landstraßen bis nach Kelheim. Leider gibt es unglaublich viele Baustellen unterwegs und wir geraten in einige heftige Staus.

Heute ist ja mal wieder ein Spiel der Fußball-WM um 18 Uhr im Fernsehen. Da versuchen wieder alle Fans pünktlich zum Anpfiff zu Hause zu sein. Dem entsprechend voll ist die Autobahn schon ab dem Mittag. Rund um Würzburg wird es dann ganz schlimm. Wir verlieren viel Zeit im Stau und brauchen heute unglaubliche 10 Stunden für etwas mehr als 500 Kilometer.

kelheim 1 20141226 1374305383Natürlich hatten wir zwischendurch auch Pausen gemacht. Eine etwas längere in Wertheim in der Camping-Kathedrale „Expocamp“, wo wir noch ein paar Kleinigkeiten wie die Sanitärflüssigkeit einkaufen. Doch trotz dieser Pause war die Fahrt heute definitiv zu lange.

Kurz vor dem Anpfiff des Fußballspieles kommen wir in Kelheim auf dem Stellplatz an. Wir finden noch eine Lücke, die zwar nicht besonders schön, aber immerhin noch frei ist.

Wir schmeißen erst einmal den Grill an und machen uns etwas zu essen. Das Fußballspiel können wir wegen nicht ausreichendem DVBT-Empfang nur im Radio verfolgen. Nach Spielende gibt es auch hier in Kelheim ein ordentliches Hupkonzert der örtlichen Fußballfans.

Wir brechen auch noch einmal auf und spazieren in die Altstadt von Kelheim. In einer Eisdiele lassen wir uns noch nieder und finden einen entspannenden Abschluss für diesen stressigen Autobahntag.

20140704 1810451. Nacht
Kelheim
Stellplatz am Pflegerspitz
346 m NN
Tageskilometer: 546

 

Samstag, 05.07.2014

Samstag, 05.07.2014 - Für heute ist schlechtes Wetter angesagt. Tatsächlich hatte es in der Nacht etwas getröpfelt und am Morgen ist der Himmel komplett bedeckt.

Wir nutzen das mitgeführte Zweitauto und erkunden damit die Umgebung. Vor allem waren wir ohne nennenswerte Vorräte von zu Hause aufgebrochen und müssen noch etwas für heute und den morgigen Sonntag einkaufen.

Als wir damit fertig sind, hat es mehr und mehr aufgelockert und es wird noch ein richtig schöner Sommertag mit angenehmen Temperaturen.

kelheim 4 20141226 1034254245 kelheim 7 20141226 1697414320
kelheim 11 20141226 1086076384 kelheim 17 20141226 1782974471

Das wiederum nutzen wir, um noch heute die Besichtigung der Befreiungshalle in Angriff zu nehmen. Dieses Denkmal, das an „die Befreiung vom Napoleonischen Joch“ erinnern soll, lässt sich vom Donau-Schiffsanlegeplatz bequem mit einem Mini-Zug erreichen. Wir kaufen direkt ein Kombiticket, das auch den Eintritt in die Halle und die Karten für die Fahrt auf der Donau beinhaltet, auch wenn wir letzteres erst für morgen geplant haben.

Die Halle selber ist ja bereits von Kelheim sehr gut zu sehen und gilt als das Wahrzeichen der Stadt. Doch erst wenn man oben auf diesem Hügel steht erkennt man die wahren Dimensionen dieses Bauwerkes, das eigentlich doch gar keinen nützlichen Zweck erfüllt.

Weder war es eine Burg, eine Festung, eine Kirche oder sonst irgendein nutzbares Gebäude. Es wurde einzig und alleine gebaut, um an den Sieg in den Napoleonischen Kriegen zu erinnern. Und das tut es sehr deutlich. Außen herum sind die „Teutschen Stämme“ mit Kolossal-Statuen vertreten. Innen sind es vor allem unzählige Siegesgöttinnen, die den kreisrunden Bau beherrschen. Feiner Marmor überall, vom Boden bis zur Kuppel, unterstreicht den Triumpf, den man damals empfunden hat.

kelheim 16 20141226 1854291533Über eine enge Wendeltreppe gelangt man nach oben auf die Dachebene, die ganz außen herum führt, so dass man in jede Himmelsrichtung eine beeindruckende Aussicht hat. Unter anderem kann man von hier aus schon in Richtung des Donaubruchs schauen, wo wir morgen mit dem Schiff hindurch fahren wollen.

Nach unserer Rückkehr am Wohnmobil wird wieder gegrillt. Doch kaum sind wir fertig, ziehen dicke Gewitterwolken auf und wir bekommen einen ordentlichen Regenguss ab.

Den sitzen wir aus, und als der Regen vorbei ist, gehen wir nochmal in die Kelheimer Altstadt. Hier ist heute das „Kreisstadtfest“ und anscheinend sind alle 16.000 Einwohner der Stadt auf den Beinen, um hier an einer der vielen Bühnen den kelheim 18 20141226 1680849221Live-Musikern zu lauschen oder in den endlosen Reihen der Bierzelttische das hiesige Bier aus extrem großen Gläsern zu trinken.

Wir machen wieder Zwischenstation in der Eisdiele und bestellen unser nächstes Eis. Unser einfacher Plan lautet, jeden Abend ein anderer Eisbecher. Heute ist ein Bananensplit mit beeindruckenden Dimensionen an der Reihe.

Ansonsten fühlen wir uns hier fast wie in Frankreich. Wir verstehen nämlich kaum ein Wort. ;-)

20140705 1233522. Nacht
Kelheim
Stellplatz am Pflegerspitz
346 m NN
Tageskilometer: 0

 

Sonntag, 06. Juli 2014

Sonntag, 06. Juli 2014 - Am Morgen stellen wir fest, dass der Wetterbericht recht behalten soll. Keine Wolke am bayrisch-blauen Himmel. Dazu soll es heute um die 30 Grad werden. Beste Bedingungen also, um die Fahrt auf der Donau zu machen.

Allerdings machen wir uns schon früh auf den Weg und nehmen eins der ersten Schiffe, die losfahren, damit wir in der großen Nachmittagshitze dann wieder im Schatten am Mobil sitzen können.

kelheim 29 20141226 1518759783Die Fahrt bis zum Kloster Weltenburg ist rund sechs Kilometer lang und dauert flussaufwärts eine knappe dreiviertel Stunde. An der engsten Stelle treten die Felsen des Jura links und rechts bis auf 80 m zusammen. Hier ist die Donau dafür rund 20 m tief.

Trotzdem wirken die Ausflugschiffe hier viel zu groß für diese enge Stelle. Es wird wohl kein Zufall sein, dass immer nur ein Schiff diese Stelle alleine und ohne Gegenverkehr passiert.

Am Kloster steigen wir aus und lassen uns mit dem Touristenstrom in den Innenhof des Klosters treiben. Es gibt eine unglaublich ausgestattete barocke Klosterkirche. Nach den nackten Steinen, den die französischen Kathedralen so aufzuweisen haben, erscheint uns diese Verschwendung hier schon total übertrieben.

kelheim 32 20141226 1984606983Immerhin hat das Kloster im Innenhof aber auch einen sehr schönen Biergarten, wo wir im Schatten unter Bäumen etwas trinken. Danach drehen wir noch eine kleine Runde und kehren dann zur Schiffsanlegestelle zurück. Mit der Strömung dauert die Fahrt nur noch 20 Minuten.

Am Stellplatz überlegen wir uns, dass wir uns zum Ausfahren der Markise besser anders postieren. Gesagt getan. Wir beziehen eine andere freie Stellfläche, wo wir den Schatten besser nutzen können. Dabei sind wir auch irgendwie froh, dass heute Plätze frei geworden sind. Gestern war es hier so voll, dass einige Mobilisten wieder fahren mussten, weil sie keinen Platz mehr bekommen hatten.

Das ärgerliche daran sind die deutschen Renter-Mobilisten, die jeder für sich so viel Platz wie auf einem Campingplatz beanspruchen und durch „Reservierungen“ mit Tischen und Stühlen anderen die Plätze verwehren. Außerdem hatte unser bisheriger Rentner-Nachbar die Angewohnheit, seinen Abwasserhahn immer geöffnet zu lassen. So läuft sein Abwasser immer schön in die Botanik.

Auch wir beanspruchen nun mit unserer Markise mehr Platz, als uns eigentlich auf so einem Übernachtungsplatz zustehen würde, aber wenn es heute nochmal eng werden sollte, fahren wir die Markise ein und ein weiteres Mobil passt neben uns. So ähnlich hatten wir es auch schon gestern Abend gemacht, indem wir Emil nochmal enger an den Nachbarn gesetzt hatten, nachdem die ersten Neuankömmlinge keine Plätze mehr gefunden hatten.

PS: In der Eisdiele ist heute der Erbeerbecher an der Reihe.

201407063. Nacht
Kelheim
Stellplatz am Pflegerspitz
346 m NN
Tageskilometer: 0

 

Montag, 07.07.2014

Montag, 07.07.2014 - Wir stehen früh auf und fahren ohne Frühstück los. Bis Passau sind es rund 140 km und wir können das Verkehrsaufkommen im hiesigen Berufsverkehr ja nicht einschätzen. Also machen wir uns vorsichtshalber überfrüh auf den Weg. Um 10 Uhr haben wir den Termin unseren B-Max zu tauschen.

Wir erlauben uns unterwegs in einem Schnellrestaurant zu frühstücken und kommen am Ende dann doch zu spät im Autohaus an, obwohl diese Fahrtunterbrechung locker drin gewesen wäre, wenn es nicht so viele Baustellen unterwegs gegeben hätte.

Unser Dekra-Gutachter, der die Rücknahme machen sollte, war bereits nicht mehr anwesend und wir müssen ihm in die Dekra nachfahren. Dort ist die Abnahme dann aber doch in kurzer Zeit erledigt, da mit dem Wagen alles in Ordnung ist.

kelheim 41 20141226 1146413256Im Autohaus bekommen wir erstmals das neue Auto zu sehen. Wir wechseln von einem leuchtenden Orange-Rot auf ein Tiefschwarz, was im ersten Moment total ungewohnt ist. Aber wir haben nun wieder ein neues Auto für die nächsten 12 Monate und das ist die Hauptsache. Die Kinder erhalten natürlich direkt per WhatsApp die Fotos und finden die neue Farbe besser als die alte.

Nun fahren wir noch ins Zentrum nach Passau rein, stellen den Wagen in einem Parkhaus ab und machen uns auf zu einer Besichtigung der Altstadt.

kelheim 45 20141226 1658069940An der Donau entlang gibt es unzählige Liegeplätze für Fluss-Kreuzfahrer und Ausflugsschiffe. Am gegenüberliegenden Ufer liegt die Veste Oberhaus auf dem Bergrücken über dem Fluss.

Wir gehen immer am Ufer entlang und kommen zum Dreiflüsse-Eck, wo Donau, Inn und Ilz zusammenfließen. Hinter dem Eck hat sich das Wasser der Flüsse noch nicht durchmischt und man erkennt deutlich vor allem den Farbunterschied zwischen dem Wasser des Inns und der Donau.

Entlang des Inns geht es dann wieder auf der anderen Seite des Ecks zurück und dann weiter zum Passauer Dom. Nur Tina schreitet zur Besichtigung und ist wieder entrüstet wie überflüssig und verschwenderisch diese Kirche ausgeschmückt wurde.

kelheim 52 20141226 1250126811
kelheim 51 20141226 2085134673

Nebenan hatte ich derweil das Restaurant am Dom ausgemacht, das mit einer schönen Terrasse aufwartet. Was wir so auf der Karte zu lesen bekommen, sagt uns zu und wir beschließen, heute einmal Emils Küche kalt zu lassen.

Vom Dom aus bummeln wir noch durch die Fußgängerzone und gelangen dann wieder zum Parkhaus. Der Rückweg läuft gut und schnell.

Am Morgen hatte es in der Fahrtrichtung Regensburg einen schweren Unfall gegeben, bei dem gleich zwei Rettungshubschrauber auf der Fahrbahn gelandet waren. Als wir losfahren ist in den Verkehrsnachrichten immer noch von Aufräumarbeiten die Rede. Doch bis wir dort ankommen, sind die Arbeiten abgeschlossen und die Fahrbahn ist wieder freigegeben, so dass wir fast ungehindert durchfahren können.

In Kelheim schließlich brechen wir zu einer letzten Runde in die Altstadt und zu deren Eiscafés auf. Danach wird klar, dass auch diese Reise schon wieder zu Ende ist. Und das, ohne dass wir Zeit gehabt hätten, uns auch einmal im Altmühltal umzuschauen.

Aber so wie es aussieht, müssen wir in 365 Tagen ja wieder hier herunter und dann schaffen wir es bestimmt auch noch an die Altmühl.

201407074. Nacht
Kelheim
Stellplatz am Pflegerspitz
346 m NN
Tageskilometer: 0

 

Dienstag, 08.07.2014

Dienstag, 08.07.2014 - Die Rückfahrt heute läuft endlich mal wieder wie geschmiert. Dauerte die Fahrt letzten Freitag noch 10 Stunden, sind wir heute nach gut sechs Stunden wieder zu Hause. Wir brauchten nur eine Pause einlegen - übrigens wieder in Wertheim. Ansonsten konnten wir die Tempomaten einschalten und rollen lassen. Ab Frankfurt wird das Wetter dann auch endgültig wieder schlecht. Und zu Hause werden wir von Regen empfangen.

Tageskilometer nochmal: 533

Trip-Info:

Abfahrt Km-Stand: 40.694
Rückkehr Km-Stand: 41.773
gefahrene Km: 1.079

JSN Mico template designed by JoomlaShine.com