deutschland eu belgien
niederlande oesterreich italien
schweiz tschechien spanien
kroatien luxemburg frankreich
slowenien andorra  

stepmap karte reiseziele 1490680

passau 32 20150708 1577498216Samstag, 04.07.2015 - Wie im letzten Jahr, als wir ein Wochenende in Kelheim verbracht hatten, müssen wir auch in diesem Jahr wieder nach Passau, um dort unseren Pkw zu tauschen. Das heißt, "Tauschen" ist nicht ganz richtig, da wir in diesem Jahr den Wagen nur abgeben und den neuen erst nächste Woche in Dortmund erhalten werden.

Trotzdem ist der Termin in Passau fix und wir wollen das zum einen mit einer verlängerten Wochenendfahrt und zum anderen mit dem Einbau eines Regalsystems in die Heckgarage verbinden.

Los geht es wegen eines Termins am Freitagabend erst am Samstagmorgen. Da klingelt der Wecker allerdings schon um 5 Uhr. Denn für heute ist der heißeste Tag des Jahres vorhergesagt und wir wollen noch ein wenig die morgendliche Kühle ausnutzen, um schon einmal einen Teil der Kilometer abzuspulen.

Der Plan geht auf und wir kommen sehr gut voran. Die Zahl der Baustellen auf der A3 hat in letzter Zeit auch extrem zugenommen und wir freuen uns über wenige Lkw auf den Straßen und am Anfang auch über wenige Pkw.

passau 1 20150708 1350375846Trotzdem hat es einen Lkw-Unfall gegeben, der schon lange im Voraus über den Verkehrsfunk angesagt wird. Wir rechnen mit schweren Behinderungen, aber obwohl der Lkw noch nicht geborgen wurde, ist die Verkehrsdichte so niedrig, das wir ungehindet vorbei fahren können. Allerdings ist es ein Rätsel, wie der Lkw des ungarischen Luftfracht-Spediteurs es schaffen konnt, auf der nagelneuen dreispurigen Strecke in diese Position zu kommen. Das heißt, eigentlich ist es natürlich kein Rätsel. Was sonst als die üblichen Ursachen der alltäglichen Lkw-Unfälle soll dafür die Ursache sein? Also Übermüdung des Fahrers gepaart mit technischen Mängeln am Fahrzeug, Mängeln bei der Sicherung der Ladung oder auch Manipulationen an der Fahrzeugtechnik, um den Kontrollbehörden ein korrektes Einhalten der Lenk- und Ruhezeiten vorzugaukeln! Leider ist die gründliche Überwachung dieser mafiaähnlichen Strukturen in Deutschland kein Thema für die Politik und die Kontrollvorgaben der EU werden nur halbherzig und vor allem immer mit größter Rücksicht auf die Lobby des Speditionsgewerbes umgesetzt.

passau 2 20150708 1938635581In Neumarkt i. d. Oberpfalz machen wir Pause und einen ungeplanten Abstecher zur Zentrale von Fritz-Berger, als wir feststellen, dass das Gelände nur einen Kilometer entfernt liegt. Natürlich zieht uns auch hier der Zubehörshop an und wir vertrödeln etwas Zeit in den klimatisierten Räumlichkeiten.

passau 3 20150708 1745480225Wir fahren heute bis kurz vor Passau auf den Stellplatz am Sportboothafen von Vilshofen. Es ist mittlerweile unglaublich heiß und wir verkriechen uns für den Rest des Tages im Schatten des Wohnmobiles. Dabei gibt es hier viel zu sehen. Zum einen die schöne Aussicht über die kleine Marina hinweg auf die Donaubrücke und die Stadt Vilshofen am anderen Flussufer. Bei normalen Wetterbedingungen hätten wir sicherlich eine Besichtigung unternommen, doch heute ist es uns einfach zu heiß.

Statt dessen schauen wir den vielen Sportbootbesatzungen zu, die ihre Boote hier über die Slipanlage zu Wasser lassen, bzw. sie auch wieder aus dem Wasser herausholen. Außerdem befinden wir uns hier in der Einflusschneise des kleinen Sportflugplatzes, der ebenfalls direkt am Donauufer liegt. Beim ersten Überflug eines der vielen Leichtflugzeuge sind wir noch überrascht, danach finden wir es nur interessant.

Am Abend gibt es auf einmal einen Riesenalarm. Die Feuerwehr von Vilshofen ist ausgerückt und kommt zu unserem kleinen Hafen. Es wird das Mehrzweck-Feuerwehrboot zu Wasser gelassen und von überall her kommen weitere Blaulicht-Rettungskräfte und fahren beiderseits der Donau am Fluss entlang.

Eines der kleinen Sportboote war auf der Donau gekentert und die Besatzungsmitglieder müssen gerettet werden. Mit dem Mehrzewckboot der FFw Vilshofen wird schließlich das gekenterte Boot in den Hafen gezogen.

passau 6 20150708 20482428011. Nacht
Vilshofen
Stellplatz am Sportboothafen
306 m NN
Tageskilometer: 627

 

Sonntag, 05.07.2015 - Zum Frühstück geht es mit dem mitgeführten Auto auf die andere Flussseite, um dort einen Sonntagsbäcker zu suchen. Nach dem erfolgreichen Kauf einiger Sonntagsbrötchen beschließen wir beim Frühstück, auch heute nichts Besonderes zu unternehmen, sondern wiederum nur die große Hitze im Schatten auszusitzen.

passau 7 20150708 1981865451Letztendlich vermutlich das Beste, was wir heute machen können. Natürlich wäre es auch schön, irgendwo eine Runde baden zu gehen. Aber die Schwimmbäder und Badeseen sind mit Sicherheit überfüllt, so dass ein Aufenthalt dort auch nur für Hartgesottene ist.

Erst als am Nachmittag die größte Hitze des Tages vorbei ist, machen wir uns auf den Weg. Für heute müssen wir noch ein paar Kilometer weiter. Und zwar nach Perlesreut, wo wir für morgen früh einen Termin zum Einbau eines Regalsystems in Emils Garage haben.

Wir können auf dem Betriebsgelände im dortigen Gewerbegebiet übernachten, so dass wir morgen Früh direkt vor Ort sind, wenn der kleine Betrieb öffnet. Vielleicht sollte man noch dabei sagen, dass der Begriff "Gewerbegebiet" durchaus irreführend ist. Das Ganze liegt schon tief im Bayrischen Wald und rundherum ist alles schön grün. Außerdem sind die ganzen Gewerbetreibenden heute am Sonntag nicht da und wir stehen ganz in Ruhe.

Später kommt dann noch eine weitere Wohnmobil-Besatzung - extra aus der Schweiz - und verbringt ebenfalls die Nacht vor der Betriebshalle. Eine weitere Besatzung trifft dann noch ein, als wir eigentlich schon gerne schlafen wollten. Als wir vom Motorgeräusch wach werden, bemerken wir, dass sich die Stromversorgung, die hier für die Kunden kostenlos angeboten wird, aus unerfindlichen Gründen abgeschaltet hat. Da haben wir Glück gehabt, denn so kann ich den Strom wieder einschalten.

passau 9 20150708 15789516412. Nacht
Perlesreut
Stellplatz "Abenteuer Caravan"
447 m NN
Tageskilometer: 45

 

passau 10 20150708 1955097549Montag, 06.07.2015 - Wir werden pünktlich wach und setzen uns zum Frühstücken vor die Betriebshalle in den dortigen Schatten. Gerade als wir fertig sind, trifft die Belegschaft des Betriebes ein und wir können Emil in die richtige Position vor die Halle fahren. Der Einbau des komplizierten Regales dauert rund 3 Stunden. Danach geht es für uns wiederum ein paar Kilometer weiter nach Passau.

Wir stellen uns auf dem Stellplatz an der Ilzbrücke. Da es immer noch wolkenlos und heiß ist, verbringen wir einen weiteren Tag im Schatten. Erst am späten Nachmittag machen wir uns auf den Weg zur Festung Oberhaus. Diese Festung liegt auf dem nördlichen Donauufer direkt oberhalb der Passauer Altstadt, die sich auf der Landzunge zwischen Donau und Inn befindet.

passau 27 20150708 1802899600Schon bei unserem Besuch im letzten Jahr hatten wir überlegt, dort hinaufzulaufen, es aber aus Zeitgründen dann doch gelassen. Diesmal haben wir uns dafür nur diesen einen Besichtigungspuntk vorgenommen. Und wir bereuen es nicht. Die Aussicht auf die Altstadt mit dem Dom und dem venezianisch aussehenden Rathausplatz mit seinem "Campanile" ist besonders im Licht der nun schräg stehenden Sonne sehr lohnend.

Und außerdem gibt es hier oben einen phantastisch gelegenen Biergarten, von dem aus wir die Aussicht bei einem Eis und kalten Getränken genießen.

passau 22 20150708 10544552733. Nacht
Passau
Stellplatz Ilzbrücke
290 m NN
Tageskilometer: 28

 

Dienstag, 07.07.2015 - Um 14 Uhr haben wir heute den Termin zur Rückgabe unseres Autos. Wegen der immer noch andauerenden Hitze fahren wir aber schon nach dem Frühstück zum Autohaus. Der Sachverständige ist natürlich noch nicht im Haus, aber wir können direkt zur Niederlassung des Sachverständigenorganisation fahren und den Wagen dort von einem Prüfer abnehmen lassen. Es gibt keine Beanstandungen und so sind wir schon gegen Mittag mit der Rückgabe fertig.

Jetzt geht es auf die Autobahn. Als Tagesziel haben wir uns einmal mehr den Stellplatz am Expo-Camp in Wertheim vorgenommen. Als wir dort am späten Nachmittag eintreffen, stellen wir fest, dass das Expo-Camp ziwschenzeitlich umbenannt wurde. Man nennt sich hier jetzt Erwin-Hymer-World und hat dafür eine Menge Renovierungs- und Umbauarbeiten durchgeführt. In dieser Woche ist die Eröffnungswoche mit allerlei Events.

passau 35 20150708 1391678285Wir haben natürlich auch wieder ein paar Kleinigkeiten, die wir aus dem Zubehörshop benötigen. Danach verbringen wir wieder einen ruhigen Abend. Etwas westlich von uns ziehen heftige Gewitterwolken auf und es rumpelt ganz ordentlich.

Doch zunächst werden wir nur von ein paar Regentröpchen getroffen, ansonsten ziehen die ersten Gewitter an uns vorbei. Erst in der Nacht trifft es auch den Stellplatz mit heftigen Regenschauern.

passau 34 20150708 19262052644. Nacht
Wertheim
Stellplatz Erwin-Hymer-World
181 m NN
Tageskilometer: 372

 

Mittwoch, 08.07.2015 - Heute werden wir wieder vom Bäckerwagen geweckt, der morgens seine Brötchen an die Camper verkauft. Vor vier Wochen hatten wir vergeblich auf den Wagen gewartet und schließlich anderweitig Brötchen gekauft.

Nach dem Frühstück brechen wir auf und fahren durch bis nach Hause, ohne dass es weitere nennenswerte Staus gegeben hätte.

JSN Mico template designed by JoomlaShine.com